Verhaltensbeobachtungen an Buntbarschen am Beispiel von Apistogramma cacatuoides

Apistogramma cacatuoides ist ein Mitglied der Gattung Cichlidae und vorwiegend im Amazonaseinzugsgebiet beheimatet. Dort werden sog. „Weißwasserflüsse“ bevorzugt, besonders Flachwasserstellen werden gerne aufgesucht. Diese Art besitzt im Laufe der Evolution sehr groß ausgebildete Zungenbodenknochen und ihre Zeichnung ist die typische der Zwergbuntbarsche. In dieser Art wird Harembildung bevorzugt und sie sind Höhlenbrüter. Wie fast alle Zwergbuntbarsche besitzen sie ein ausgeprägtes Revierverhalten, sie besitzen ein erblich festgelegtes Bewegungsspektrum zur Revierverteidigung. Auch ist diese Art wie nur wenige andere dazu befähigt, Geschlechtsdimorphismus zu betreiben. Gegenüber anderen Fischarten verhält sich A. cacatuoides eher zurückhaltend und betrachtet sie nicht als unmittelbaren Feind.

Die ausführliche Version dieser Beobachtungen finden Sie im Anhang.

Download “Verhaltensbeobachtungen an Buntbarschen am Beispiel des Kakadu-Zwergbuntbarsches (Apistogramma cacauoides)” Verhaltensbeobachtungen-an-Buntbarschen-am-Beispiel-des-Kakadu-Zwergbutbarsches-Apistogramma-cacauoides.pdf – 6354-mal heruntergeladen – 151 kB